FREIRAUM #5 ZEIT

HERZLICHE EINLADUNG
FREIRAUM #5 – das letzte Mal!

AUSSTELLUNG /// AMBIENTMUSIKPERFORMANCE /// ILLUMINATIONSHAPPENING /// SPIELWIESE
Finissage „ZEIT“
Freitag, 4. Oktober 2013, Tore öffnen 18 Uhr / Tore schließen 22 Uhr
Bei schlechtem Wetter stehen Regenschirme sowie wärmende Feuertonnen und heißer Tee und Kaffee in der Bar.
www.freiraum-mirke.de

Man soll gehen, wenn es am schönsten ist, heißt es.
Deshalb verabschiedet sich die einzigartige Wuppertaler Open Air Ausstellungs-Ambientmusikperformance-Happening-Reihe FREIRAUM.Kommenden Freitag, 4. Oktober um 18 Uhr öffnet der Freiraum im Freibad Mirke DAS LETZTE MAL für ein außergewöhnliches Raumerlebnis.

Bei der Finissage steigen gleich drei renommierte Künstler aus der Landeshauptstadt Düsseldorf ins leere Schwimmbecken des sanierungsbedürftigen 162jährigen Bades.

Mit ANTONELLI bespielt musikalisch einer der Pioniere und herausragenden Produzenten der Minimal- / Synthie-Pop-Szene das Mirker Bad.Antonellis zwischen Ambient und elektronischem Minimalismus changierende Pop-Ästhetik schafft zusammen mit Skulpturen und Lichtbildern auf dem illuminierten Areal ein einzigartiges Open-Air-Spektakel.

Eigens für das leere Schwimmbadbecken hat der international bekannte Düsseldorfer Bildhauer Kai Richter eine großformatige Skulptur geschaffen.

Richter studierte 1998-2004 Freie Kunst /Skulptur/Bildhauerei an den Kunstakademien Münster bei Professor Joachim Bandau und in Düsseldorf bei Professor Hubert Kiecol als Meisterschüler.

Der Dritte im Bunde ist Carl Hager. Er lebt als freischaffender Bildhauer in Düsseldorf, wo er an der Kunstakademie studierte und Meisterschüler bei Alfonso Hüppi war.Auf dem akzentuiert-illuminierten Areal ist mit mehreren Werken desweiteren der Wahlwuppertaler Hans Hoge  vertreten. Er studierte ebenfalls an der Kunstakademie Düsseldorf Bildhauerei – und war Meisterschüler bei Tony Cragg.

Atmosphärisch dichte Lichtbildwelten malt der Wuppertaler Fotograf und Objektkünstler Sala Seddiki an die Beckenwände.
Mit einer Video-Installation im Außenbereich ist auch die Wuppertaler Künstlerin Magdalena von Rudy vertreten.
Sie studierte ebenfalls als Meisterschülerin bei Tony Cragg an der Kunstakademie Düsseldorf.
Künstlerisch-philosophisch stehen unter dem Titel „ZEIT“ im Fokus- zum einen das Verhältnis von Dauerhaftigkeit (klasssische Skulpturen) und Flüchtigkeit (Musik, Experimentelle Skulpturen, Installationen, Medien- und Lichtkunst, Performance)

– sowie zum anderen die Zeit als Freiraum und gleichermaßen als Bedingung für Freiräume.

Im Norden Wuppertal-Elberfelds ist mit der städtischen Betriebsaufgabe des derzeit nicht betriebsfähigen Bads einer der derzeit interessantesten Freiräume in Nordrhein-Westfalen entstanden.

Wir blicken zurück auf eine märchenhafte Saison mit diversen großartigen Künstlern wie u.a. Chrystel Guillebaud, Cestbon, Carl Hager, Hans Hoge, Maik Ollhoff, Charles Petersohn, den RaumZeitPiraten, Kai Richter und Sala Seddiki.

Mit einem selbstreferentiellen Resümee schlägt das Projekt einen Bogen zu seinem eigenen Anfang und gibt einen Ausblick auf Auswirkungen in der Zukunft und erhoffte Nachhaltigkeitseffekte.

———————
FREIRAUM #5
AUSSTELLUNG /// AMBIENTMUSIKPERFORMANCE /// ILLUMINATIONSHAPPENING /// SPIELWIESE
Finissage —  Freitag, 4. Oktober 2013, Tore öffnen 18 Uhr / Tore schließen 22 Uhr
Der fünfte und letzte FREIRAUM im Mirker Freibad unter dem Titel „Zeit“Freibad Mirke

In der Mirke 1
Wuppertal
Eintritt
5 Euro / 3 Euro ermäßigt
unter 16 Jahren frei
MUSIK
ANTONELLI
Düsseldorf“Antonelli Electr (lately just Antonelli), aka Stefan Schwander from Düsseldorf, has been one of the undisputed pioneers of german electronic minimal music for over a decade and stands alongside such great names as The Modernist, Wolfgang Voigt or Thomas Brinkmann.“ (last.fm)
http://www.last.fm/music/Antonelli+Electr

„Pop und elektronischer Minimalismus sind das Spezialgebiet des Düsseldorfer Klangtüftlers Stefan Schwander. Unter dem Projektnamen Antonelli Electr. beginnt er um 1997 damit, erste Maxis unter das tanzwillige Volk zu bringen. Die Tracks sind feinfühlig programmiert und tragen Schwanders Vorliebe für eine reduzierte, zwischen Ambient und Minimal Techno changierende Pop-Ästhetik zur Schau.“ (laut.de)
http://www.laut.de/Antonelli-Electr.

SKULPTUREN
CARL HAGER
Düsseldorf
1992 – 1999 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf,
Meisterschüler von Prof. Alfonso Hüppi
http://www.carlhager.de/

HANS HOGE
Wuppertal
1994-99 Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf,
Meisterschüler bei Tony Cragg
http://www.ag-bild-bau.de/

KAI RICHTER
Düsseldorf
1998-2004 Studium Freie Kunst /Skulptur/Bildhauerei
an den Kunstakademien Münster bei Professor Joachim Bandau
und in Düsseldorf bei Professor Hubert Kiecol studiert. Meisterschüler.
http://www.kairichter.eu/


LICHTBILDKUNST

SALA SEDDIKI
Fotograf und Objektkünstler

http://www.sala-seddiki.de/


VIDEOINSTALLATION

MAGDALENA VON RUDY
http://www.magdalena-von-rudy.de/

 


IDEE und KONZEPT FREIRAUM
Csilla Letay // Hans Hoge