Förderpreis für ein „großes und mutiges Vorhaben“

NEUE NACHBARSCHAFT FREIBAD MIRKE erhält 10.000 € von der Montagstiftung

02 Foto Montagstiftung

Am 28.5. haben WIR eine besondere Auszeichnung erhalten. Aus einem Wettbewerb mit 623 Einreichungen wurden 22 besondere Projekte ausgewählt und von diesen 10 Projekte mit einem zusätzlichen Förderpreis ausgezeichnet. Auf beeindruckende Weise hat der Stifter Herr Montag seine persönliche Motivation für sein Wirken den geladenen Gästen mitgeteilt. Seine Strahlkraft und das außergewöhnliche TEAM der Montagstiftung haben uns (Andrea, Hans und mich) tief bewegt. Hinzu kamen gute Gespräche mit anderen tollen Projektmacher/innen, die uns MUT machen, uns weiter für die MIRKE einzusetzen.

Der Förderpreis von 10.000 € wird uns helfen, nachbarschaftlich zu wirken und unseren FREIRAUM immer wieder neu als Kulturraum zu gestalten und zu entdecken.

 

Erlebnisse und Entdeckungen machen, das geht ganz einfach:

 

///  Jetzt Sonntag ist unser Freibad von 12 bis 18 Uhr geöffnet (Zur Feier des Tages EINTRITT FREI)/// 15 Uhr Kaffeeklatsch mit Mitbringkuchen (wir sind halt kein Cafe oder ein Gaststättenbetrieb, sondern teilen das, was wir haben und geben können)

 

///  Start der VERANSTALTUNGSREIHE FREiRAUM /// Freitag, 7. JUNI 19 UHR ///

 

/// 162  –   GEBURTSTAGSFEST des Freibades MIRKE am 15.+16. Juni  ///

 

Wir sehen uns in der Mirke!

EUER FREIBAD-TEAM

 

 

Die Montagstiftung schreibt über uns:

Viele für die gemeinsame Sache: Das ehemalige Freibad im Wuppertaler Stadtteil Mirke ist für viele Nachbarn positiv besetzte Kindheitserinnerung und mit dem Gefühl von Heimat verbunden. Gemeinsam wollen sie das von der Kommune stillgelegte Freibad wieder zum Leben erwecken. Seit zwei Jahren engagiert sich dafür eine bunt gemischte Gruppe aus Sportlern, Nachbarn, Künstlern. Es ist ihnen gelungen, das Bad wieder zu öffnen, allerdings zunächst „nur“ als Plattform für unterschiedlichste Projekte, für Feiern, Spiele und Kunst. Nun sollen in der Nachbarschaft 500.000 € eingeworben werden, damit der Grundstock für die Sanierung des Bades gelegt und bald wieder Wasser ins Becken gelassen werden kann.

Das Vorhaben ist groß und mutig, eine Machbarkeitsstudie steht, ein Businessplan ist in Entwicklung. Die Projektmacher wissen um das Risiko des Scheiterns und gehen offen und transparent damit um.

Die Förderung soll für die Fundraising-Kampagne in der Nachbarschaft und eventuell für die Unterstützung des geplanten Kunstprogramms im (noch) leeren Becken eingesetzt werden.

Hier der LINK zur Montagstiftung: http://neue-nachbarschaft.de/10preise.html