Das Freibad Mirke begeht im Juni sein 160-jähriges Jubiläum und will im leeren Schwimmerbecken feiern

Pressemitteilung: Aufruf an alle Wuppertaler: Bauzaun zur Sicherung der Beckenreinigung und der Feierlichkeiten benötigt – Wer kann helfen?

Mit 160 Jahren ist das Freibad Mirke eines der ältesten noch erhaltenen, aktuell jedoch nicht betriebsfähigen Bäder Deutschlands. Damit diese nostalgische Perle noch lange zur Wuppertaler Lebensqualität durch Naherholung und geselliges Miteinander von Jung und Alt beitragen kann, fasst der Förderverein Pro Mirke e.V. neue Pläne und Projekte zur Rettung des Bades ins Auge. Mit kulturellen Veranstaltungen und diversen Freizeitangeboten im und um das leere Schwimmerbecken möchte der Förderverein am Pfingstwochenende, 10. bis 12. Juni, das 160-jährige Jubiläum des Freibads Mirke begehen und damit ein Zeichen gegen das klaffende Loch in der Wuppertaler Freizeit- und Sportlandschaft setzen.

Doch zunächst gilt es, das Bad für das große Ereignis frisch zu machen. Gemeinsam mit Wasserballern vom SSC Hellas Wuppertal, Freie Schwimmer Wuppertal und Fördervereinsmitgliedern von Pro Mirke e.V. wollen die ehrenamtlich Aktiven schon in der zweiten Osterferienwoche mit einer großen Beckenreinigung starten.

Für diese Aktion sowie die Feier selbst müssen die Beckenränder gegen Absturzgefahren gesichert werden. Es werden daher schnellstmöglich 100 Meter Bauzaun benötigt.

Der Förderverein Pro Mirke bittet die Wuppertaler um Unterstützung: Wer Leihgaben an Bauzaun oder Geländer z. B. durch Gerüstbaulösungen zur Verfügung stellen kann, wende sich bitte an:

Förderverein Pro Mirke e. V. und SSC Hellas Wuppertal e. V.
Heiner Mokroß
Am Marktweg 43
42781 Haan Gruiten

Tel./Fax: 02104-8311-17/-34
Mobil: 0172-9566416

Schreibe einen Kommentar