Frei-Zeit im Frei-Bad – Angebote und Projekte

Kennt Ihr schon DiscGolf und CrossBoule?

Im Freibad Mirke könnt Ihr beides spielen!

DiscGolf ist das klassische Golfspiel mit Scheiben – Frisbees © – anstelle von Bällen und Schlägern.

Beiden Sportarten ist gemeinsam, dass es eine Abwurfzone und ein Ziel gibt, das Ihr mit möglichst wenig Versuchen erreichen müsst. Das Ziel ist beim Discgolf ein Fangkorb, in den die Disc fallen soll. Neben der gleichen Zählweise mit Par, Birdies und Bogies sind auch die Regeln mit den Ball-Golfregeln verwandt.

Unser kleiner Einsteiger-Parcour besteht aus 6 Bahnen (große Parks haben bis zu 18 Stationen), die eine Länge zwischen 40 und 80 Metern (üblich für die Discgolfer sind 50 bis 200 Meter) haben.

Im Gegensatz zum Ball-Golf ist das Spielfeld (richtig: der Fairway) oft nicht einfach zu erkennen. Die Bahnen sind oft mit Bäumen und Hindernissen gespickt. Bei uns im Freibad gibt es Hindernisse wie Hecken und kleinere Gebäude.

Wir haben einen Parcour bestehend aus Stationen mit 3 Fangkörben und drei Naturpunkten (Baum, alter Brunnen und Beckenwand am tiefsten Punkt). Eine Spielkarte ist ebenso wie eine Wurfscheibe gegen Pfand im Freibad erhältlich.

CrossBoule ist ein Ballspiel. Die Bälle (je Spieler drei Bälle) sind weich und für jeden Untergrund geeignet.  Sie bestehen aus einem robusten Stoff mit einer Füllung aus Granulat. Egal, wie und wohin Ihr werft – die Bälle bleiben auch auf Mauervorsprüngen und Treppenstufen sowie geneigten Flächen liegen.

Es geht darum, eigene Bälle nah genug an einen zuvor geworfenen Ball (“Marker”, „Schweinchen“) zu bringen. Anders als beim Boccia oder Boule gibt es beim CrossBoule zusätzliche Punkte, wenn spezielle Formationen (“Combos”) wie eine Linie oder Pyramide geworfen werden.

Eine Spielkarte sowie Knautschbälle (wie beim Minigolf) könnt Ihr im Bad gegen Pfand ausleihen.

Die wichtigsten Regeln in Kurzform:

  • Zu Beginn einer Spielrunde wird der Markerball geworfen. Der Spieler kann die Richtung und Entfernung seines Wurfes frei wählen.
  • Anschließend werfen die Spieler abwechselnd ihre Bälle.
  • Wer seine Cross-Boule-Bälle näher am Markerball platziert als der Gegner, erhält jeweils einen Punkt. Gezählt wird Ball für Ball.
  • Landen die eigenen Bälle in Form eines bestimmten Musters (“Combo”) gibt es Extra-Punkte. Eine Combo liegt zum Beispiel vor, wenn alle Bälle in einer Linie geordnet sind.
  • Liegt ein Ball auf einem anderen, gilt dies als “Kill”. Der unten liegende Ball wird nicht gewertet.

 

CB+DG-Parcour 2013